haar


Was ist eigentlich ein Haar ?

Was ist eigentlich ein Haar ?

Haben Sie schon einmal ein Haar unter dem Mikroskop betrachtet? Es ist eines der vielen Wunderwerke des Schöpfers. Dieses dünne, zarte Haar, das oft feiner als ein Seidenfaden ist, kann ein Gewicht von 60 Gramm aushalten, ohne zu zerreißen; es ist so elastisch, daß es sich um ein Drittel seiner Länge ausdehnen läßt. Es besteht aus drei Schichten: dem Mark, der Rinde und der Homschicht.

Die Rinde, die den Farbstoff, das Pigment, enthält, gibt dem Haar seine Elastizität. Je nach dor Zusammensetzung des Pigments werden die Haare blond, braun, rot oder schwarz. Weißes Haar enthält gar kein Pigment, sondern nur Luftbläschen. Die Hornsehicht besteht aus festen, übereinander gelagerten Hornblättchen, die schützend die beiden inneren Schichten – das Mark und die Rinde – umhüllen. Zusammengehalten werden diese vielen winzigen Einzelteilchen durch eine Kittsubstanz, das Cystin. Es ist ein Doppelschwefelstoff, der zwischen den Einzelteilchen sogenannte Brücken bildet. Beim Dauerwellen wird durch die Einwirkung von bestimmten Schwefelverbindungen und Alkalien der natürliche Haarkitt gelöst. Das Haar verändert dadurch seine Form, muß aber anschließend gut fixiert werden, damit sich die einzelnen Haarteilchen wieder zusammenziehen. Mancher Schaden kann vorhütet werden, wenn empfindliches Haar vor der Zwangsbehandlung einer Dauerwelle unter dem Mikroskop auf seine Beschaffenheit geprüft wird.

Ob blond, braun, rot oder schwarz – die Zusammensetzung des Haares ist immer dieselbe. Die schützende Hornmasse, die als Keratin bezeichnet wird, besteht aus schwefelhaltigen Eiweißkörpern. Dieses Keratin ist in Alkalien und konzentrierter Essigsäure löslich. Wird bei einer künstlichen Haarwollung oder Färbung dieser natürliche Schutz zerstört, dann ist es um das Haar geschehen. Es läßt sich nur dann künstlich dehnen und formen, wenn es gesund ist und die Haarwurzeln normal arbeiten.

Die Lebensdauer eines Haares schwankt zwischen drei bis sechs Jahren. Es fällt aus, wenn sich im Haarbalg ein neues Haar gebildet hat. Je nach der Beschaffenheit das Haares und je nach den Lebensgewohnheiten des Menschen kann dieser Wechsel früher oder später stattfinden.

Hat das Haar seine bestimmte Länge, sein bestimmtes Alter erreicht, dann stirbt es ab. Bei gesundem Haarwuchs hat sich, bevor das alte Haar ausfällt, bereits ein neues gebildet, das so kräftig sprießt, daß es die ältere Konkurrenz einfach beiseite schiebt. Normalerweise erneuert sich das Haar im Haarbalg zehn- bis zwölfmal im Laufe eines durchschnittlichen Menschenlebens.

Wenn die Haarpapille, die das Haar mit Nährstoffen aus dem Blut versorgt, durch Krankheit oder Unterernährung verkümmert, dann wird der Haarboden steril – das heißt, die Haare fallen aus und erneuern sich nicht mehr. Je gesünder der Körper ist, um so üppiger ist der Haarwuchs. Alles, was den Allgemeinzustand hebt und gegen Krankheiten schützt, ist auch für den Haarboden vorteilhaft. Sicherlich haben Sie auch schon beobachtet, daß Ihre Haare sich schlecht frisieren lassen, müde und welk aussehen, wenn Sio sich nicht wohl fühlen. Das beweist, daß seine Existenz mit dem Organismus eng verbunden ist. Jede gesundheitliche Störung muß von Grund auf bekämpft werden, denn alle Äußerlich angewandten Verschönerungsmittel versagen in diesem Fall. Ein Haarausfall von vierzig bis sechzig Haaren pro Tag ist ein natürlicher Vorgang, bei dem die abgestorbenen alten Haare abgestoßen werden. Alles was darüber ist, weist auf eine gesundheitlichc Störung hin, die nur durch eine rechtzeitige ärztliche Behandlung bekämpft werden kann.

Wenn der Körper und die Haarwurzel gesund sind, dann kann das Haar im Monat durchschnittlich 1 cm wachsen. Bei einem jungen Menschen wächst es schneller als in reiferen Jahren. Bei zunehmendem Alter verlangsamt die Haarwurzel ihre Produktion. Auch Klima und Jahreszeit spielen eine entscheidende Rolle. In den Sommermonaten wächst das Haar schneller als in den Wintermonaten. Zwischen dem zwanzigsten und dreißigsten Letensjahr erreicht es seine größte Länge. Ausnahmen bestätigen nur die Regel. Bei normaler Lebensdauer erreicht das einzelne Haar eine durchschnittliche Länge von 50 bis 70 Zentimetern; es kann aber unter Umständen bis zu zwei Meter lang werden.

Durchschnittlich wachsen auf einem Quadratzentimeter Kopfhaut 120 Haare, die am Haarwirbel dichter sitzen als an der Umrandung. Wie stark das einzelne Haar ist, hängt nicht nur von der jeweiligen Beschaffenheit des Körpers ab, sondern auch von der Haarfarbe. Es wurde festgestellt, daß Blondinen die meisten Haare besitzen: pro Kopf etwa 140.000, während sich die dunkelhaarigen mit etwa 110.000 begnügen müssen und die rothaarigen Frauen durchschnittlich nur 90.000 haben. Aber ein naturblondes Haar ist am feinsten, ein dunkles mittelstark und ein rotes am stärksten in seiner Struktur. Je feiner das einzelne Haar ist, um so empfindlicher reagiert es gegen alle äußerlichen und innerlichen Einflüsse.

Wenn man das alles weiß, ist es ja nicht schwer, das Richtige selbst zu tun oder seinen Stammfriseur tun zu lassen. Die regelmäßige und vernünftige Haarpflege, die alles unterläßt, was dem Haar schaden könnte, ergibt sich dann von selbst.

Ich kann nur jeder Frau einen guten Rat geben: lieber wenig, gut gepflegt und echt, als üppig auf falscher Basis aufgebaut.

natürliche blonde haare

natürliche blonde haare

rote haare

rote haare

schwarzes haar

schwarzes haar

rosa haaren

rosa haaren

blonde haar

blonde haar

elf haare

elf haare

männer haar

männer haar

lange haar

lange haar

glattes haar

glattes haar

bob haare

bob haare

haarknoten

haarknoten

geflochtenes haar

geflochtenes haar

brauthaar

brauthaar

ungepflegten haaren

ungepflegten haaren

pferdeschwanz haar

pferdeschwanz haar

lockenkopf

lockenkopf

kurze haare

kurze haare

coloriertes haar

coloriertes haar

lila haare

lila haare

strohblondes haar

strohblondes haar

Ein Gedanke zu „Was ist eigentlich ein Haar ?

  1. Renate Eodenberger

    bei diesem Komentar stimmt alles das habe ich auch in unserer Berufsschule gelernt in Wels es ist schon sehr lange her und das vergisst man nicht wenn man mit Leib u.Seele Friseurin war.DANKE

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.